IMHO - in my humble opinion -
Mein Blog zum Thema Privatsphäre, Internet und Humor.

++ Bund setzt sich gegen Anglizismen ein ++
 


Der Bund hat bemerkt, dass die schweizerische Sprachenvielfalt unter der Dampfwalze der Anglizismen langsam leidet. Werbung, Firmennamen und Altagssprache tragen das ihrige dazu bei. Vom Event (früher Veranstaltung) über das Skills Camp (früher Lehrlingslage), zu SF.TV (früher Schweizer Fernsehen) und MeteoNews (früher Wetter) - die Beispiele könnten beliebig ergänzt werden. Was früher PTT (Post Telefon Telegraf) hiess, nennt sich heute swisscom, was früher ein Bahnhof war, nennt sich heute Rail City und jede Zuckerwasserfabrik hat einen CEO.

Die Bundeskanzlei versucht Gegensteuer zu geben und gibt auf einer Homepage Tipps zur Vermeidung und zum Ersetzen von Anglizismen.

Man hat auch die Gelegenheit, eigene Vorschläge zu machen - diese Gelegenheit habe ich selbstverstädlich genutzt (ich hoffe der Empfänger hat Humor).

Ich glaube nicht, dass die Projektgruppe durchschlagenden Erfolg haben wird - vielleicht in internen Texten und Publikationen und vielleicht sogar in Pressemitteilungen. Aber wenn wir uns anschauen, wie sich die Abteilungen der Bundesämter und bundesnahe Betriebe nennen:

Billag
Wie wäre es mit Gebühreninkasso AG?

Swissmedic
Schweizerisches Heilmittelinstitut.

Equality-Office.ch
Ist die offizielle Homepage des Eidg. Büros für die Gleichstellung von Mann und Frau.

Fedpol
Das Bundesamt für Polizei könnte doch auch einen französichen Namen haben anstelle dem Englischen - Fedpol steht sicher für Federal Police (wie bei F.B.I. - Federal Bureau of Investigation).

METAS
Weshalb sich das Bundesamt für Meteorologie METAS nennt ist mir auch nicht ganz klar, wahrscheinlich weil sich die Engländer MetOffice nennt? Vielleicht tue ich da gerade jemandem Unrecht und es ist gar keine englischsprachige Abkürzung sondern .. ?

Nachtrag vom August 2007 aufgrund des Hinweises im Kommentar:
Ich habe tatsächlich das Bundesamt für Meteorologie und das Bundesamt für Metrologie verwechselt. Ich musste den Kommentar des Lesers dreimal durchgehen um zu verstehen, wo das Problem liegt: dann war mir auf einmal klar, was er meinte. Wenn ihr den Unterschied der zwei Aemter nicht auf Anhieb seht, dann empfehle ich euch, den Kommentar von Christian Bock zu diesem Eintrag zu lesen. Danke für den Hinweis.

Information Service Center EVD (ISCeco)
Mir fehlen die Worte :-)

Lustigerweise habe ich im UVEK auf die Schnelle keine Beispiele gefunden, dafür habe ich das BFU gefunden, das Büro für Flugunfalluntersuchung. Nicht zu verwechseln mit der BfU, der Beratungsstelle für Unfallverhütung.

Dafür habe ich bei Fedpol gesehen, dass es eine KOBIK gibt. KOBIK ist die Stelle, die sich um Internetkriminalität kümmert. Na ja, teilweise ist es auf der Homepage mit Cybercrime übertitelt - hier würde die englischsprachige Bezeichnung tatsächlich etwas bringen.

Ich persönlich bin nicht gegen englischsprachige Bundesämter - aber ob der Kampf gegen Anglizismen etwas bringt, wenn man im "Information Service Center EVD" arbeitet?

Aber vielleicht setzt sich EMIL als Ersatz für e-mail durch, das wäre immerhin etwas. Oder bestreitet jemand die schweizerischen Eigenschaften von EMIL?

Labels: ,

posted by Kaspar on www.imho.ch | direkter Link: Dienstag, März 27, 2007 top
        
Comments:
Das britische "MetOffice" entspricht dem Schweizer Bundesamt für Meteorologie. Das METAS ist dagegen das Bundesamt für Metrologie. Wetter ist nicht gleich Messwesen.
 
Kommentar veröffentlichen
Frage an Radio Eriwan:

menu of the day
this menu was engineered by ober@zwerg.li
archives

PicoSearch
links
links
Site Page Rank

blog the blog - weBlog & zwerg.li