IMHO - in my humble opinion -
Mein Blog zum Thema Privatsphäre, Internet und Humor.

++ Falsche Schlussfolgerungen am Beispiel des Cargo Cult ++
 

Die meisten Tiere sind lernfähig, man kann ihnen durch gezielte Futterabgabe etwas beibringen. Dieser Vorgang wird in der Psychologie auch Konditionieren genannt, das Erlernen von Reiz-Reaktions-Mustern.

Das Tier verbindet also die Belohnung (Fütterung) mit einem bestimmten Verhalten.

Das dies auch bei Menschen möglich ist zeigt sich nicht nur bei Kindern. Ein gutes Beispiel sind die Cargo Kulte (engl. "Cargo Cult"), die genau auf diesem Muster basieren.

Ein Cargo Kult zeichnet sich beispielsweise dadurch aus, dass Eingeborene eine Schneise in den Urwald schlagen, eine Hütte aufstellen und sich mit Kokosnuss-Schalen Muscheln basteln, die sie dann auf den Ohren tragen. Entlang der Schneise werden Feuer entzündet und es wird auf das Erscheinen von Cargo gewartet. Je nach dem basteln sich die Eingeborenen auch Flugzeugmodelle aus Holz und hoffen dadurch, endlich Cargo anzulocken.

Eigentlich wissen die Eingeborenen - z.B. in Papua Neuginea - gar nicht, was das Wort Cargo bedeutet und sie wissen auch nicht, dass sie Teil eines Kultes sind.

Wieso nennt man es dann Cargo-Cult und wie ist der Cargo-Cult entstanden?

Entstanden sind diese Religionen vor allem während des zweiten Weltkrieges und im Pazifikraum. Und zwar ganz einfach: die Amerikanischen Truppen haben über verschiedenen Inseln Material, Waffen, Esswaren etc. aus Flugzeugen abgeworfen und die Leute konnten diese Waren gut gebrauchen. Ausserdem haben Sie auch vom Bodenpersonal, das die Flugfelder betreute ab und zu etwas erhalten, deshalb hoffen sie mit dem Bau eines primitiven Flugplatzes in den Genuss von Flugzeuglandungen und Cargo (englisch für Waren) zu kommen.

Nachzulesen auf der Seite des Anthropologischen Instituts der Universität von Calgary und auf Wikipedia unter Cargo-Kult.

Der daraus abgeleitete Begriff "Cargo Cult Science" stammt hingegen vom Nobelpreisträger und Physiker Richard P. Feynman. Er bezeichnet damit wertlose wissenschaftliche Arbeit, die im Gegensatz zu pseudowissenschaftlicher Arbeit, nicht direkt widerlegbar ist, aber dennoch sinnlos. (Den Text aus seinem Buch "Sie belieben zu Scherzen, Mr. Feynman" habe ich hier im Internet gefunden, der Text zum Cargo Cult findet man am Besten mit der Suchfunktion [CTRL+F])

Denkt darüber nach, wenn ihr nächstes Mal mit Zertifizierung konfrontiert seid: eventuell stimmen alle Abläufe und sind formell richtig festgehalten, überprüfbar und werden von den Mitarbeitern konsequent eingehalten - trotzdem fällt kein Manna vom Himmel. Der Grund dazu könnte sein, dass die falsche Ursache mit der gewünschten Wirkung in Verbindung gebracht worden ist.

Auch mit Statistiken lässt sich allerlei Unfug treiben:
die Anhänger des fliegenden Spaghettimonsters glauben beispielsweise daran, dass die Abnahme der aktiven Piraten und die Klimaerwärmung in einem Zusammenhang stehen. Es ist jetzt durchaus möglich, dass sich dies statistisch und wissenschaftlich beweisen lässt, aber ob wirklich ein Zusammenhang besteht muss man gestützt auf Intuition und XMV (Xunder Menschenverstand) ernsthaft bezweifeln.

Deshalb: Statistiken nur mit eingeschaltetem Hirn studieren.

posted by Kaspar on www.imho.ch | direkter Link: Dienstag, März 21, 2006 top
        
Comments: Kommentar posten
Frage an Radio Eriwan:

menu of the day
this menu was engineered by ober@zwerg.li
archives

PicoSearch
links
links
Site Page Rank

blog the blog - weBlog & zwerg.li