IMHO - in my humble opinion -
Mein Blog zum Thema Privatsphäre, Internet und Humor.

++ Cablecom vs. Kundendienst ++
 

Die Cablecom hat sich wieder einmal etwas unglaubliches geleistet. Aber zuerst möchte ich euch kurz zusammenfassen, wie meine Hass-Liebe zur Cablecom entstanden ist (Liebe zur Technik und Hass zum Support).

Seit 1998 bin ich Hispeed-/Cablecom-Kunde. Bald gäbe es das 10jährige zu feiern - aber die Cablecom macht es uns Kunden schwer, nicht zu ADSL zu wechseln. Leider. Technisch ist die Firma topp, aber wehe - ich wiederhole: wehe - man versucht umzuziehen oder gar den Vertrag aufzulösen.

Einzelne erinnern sich noch an meinen Umzug und das dazugehörige Survival-Training mit integrierter Internet-Entwöhnungskur: damals wagte ich es, während des Monats umzuziehen und wurde zur Strafe zuerst vom Netz geputzt und dann - als Folge des Umzugs - ein halbes Jahr später gemahnt und unter Druck gesetzt. Ist ja wohl logisch, dass man bei einem Umzug eine neue Kundennummer erhält und dann den Dauerauftrag sofort anpassen muss.....

Der Erfindungsreichtunm der Cablecom ist sowieso eine Story für sich. Der Kundendienst gibt sich alle Mühe, die Kunden auf Trab zu halten. In dieses Thema gehört die Umstellung der Zahlungsverbindung und die etwa zwei Monate später erfolgte Umstellung von monatlicher auf zweimonatliche Rechnungsstellung, um diese dann später zuerst auf einen Monat zurück und dann auf die heute gültigen 3 Monate zu stellen. Ausserdem werden SMTP-Server-Ausfälle zwischendurch eingestreut, um das Leben interessanter zu machen. Technisch bin ich von der Cablecom zwar begeistert, aber wenn ich entscheiden müsste, ob Media Markt oder Cablecom den besseren Kundendienst unterhält, wäre meine Meinung im Moment glasklar: ich hatte im Media Markt letzthin eine Beratung, die man sogar in einem Fachgeschäft vermisst. Beim Media Markt ist die Kundschaftsbeziehung eben sehr mitarbeiterabhängig, bei der Cablecom hat das ganze System. Mich erinnerts an einen Madonna Song, den mit dem Text ".. I HAVE a reservation....What do you mean it's not in the computer?".

Zurück zum aktuellen Vorfall: Ich habe versucht, meinen Anschluss zu kündigen. Ja, ich ziehe um und möchte in Zukunft lieber ADSL. Dazu hat sich jetzt die Cablecom eine etwas spezielle Schikane ausgedacht: anstelle mir eine Kündigungsbestätigung nach Hause zu schicken, kriege ich sie ins Geschäft. Das wäre ja nicht einmal das Problem. Das Problem ist, bei näherer Betrachtung, dass die Cablecom die Kündigung eines Privatanschlusses zum Anlass nimmt, eine Firma vom Netz zu kippen, weil es dort einen Ansprechpartner hat, der genau gleich heisst. Zur Präzisierung: ausser dem Namen hat es in der Adresse KEINE Ähnlichkeiten, es geht um eine andere Adresse in einer anderen Ortschaft.

Ich rate hiermit allen "Peter Müller", "Ueli Meier" etc.: geht von Anfang an auf ADSL, denn die Hotline hat mir als Begründung geliefert: "Wenn es mehrere gleiche Personen hat, dann sehen wir nur die erste".

Es ist immerhin nett, dass man - sobald man gekündigt hat - eine 0800er Nummer erhält und ziemlich direkt bedient wird, wenn man anruft.

Nützt aber nichts. Ich denke ich muss jetzt nochmals schriftlich und eingeschrieben kündigen, denn per Fax klappt es bei dieser Firma wohl eher nicht. Die Faxnummer muss man übrigens auch zuerst erfragen. Dann kriegt man zuerst eine ungültige (auch beim 2. Versuch kriegt man die gleiche Nummer mitgeteilt) Faxnummer.

Es muss jeder für sich selber wissen, ob er SO eine Organisation als Telefonprovider möchte.

Immerhin kann ich jetzt - neben der zu teuren fixen IP-Adresse - noch einen zweiten Kündigungsgrund anbieten "lausiger Kundenservice".

posted by Kaspar on www.imho.ch | direkter Link: Montag, Oktober 17, 2005 top
        
Comments: Kommentar posten
Frage an Radio Eriwan:

menu of the day
this menu was engineered by ober@zwerg.li
archives

PicoSearch
links
links
Site Page Rank

blog the blog - weBlog & zwerg.li