IMHO - in my humble opinion -
Mein Blog zum Thema Privatsphäre, Internet und Humor.

++ 30 cents für ein Menschenleben ++
 

Ohio möchte wieder einmal ein Todesurteil vollstrecken. Diesmal betrifft es den fälschlicherweise verurteilten Mörder Gregory Lott, der erwiesenermassen einen Einbruch begangen hat, aber der von keiner Jury verurteilt wurde, sondern nur von einem Richtergremium von drei Personen. Während des Prozesses wurden teilweise die Beweise zurückgehalten, die Aussagen des Opfers (das lebend gefunden wurde) passen nicht auf Gregory (ausser das er von schwarzer Hautfarbe ist) ausserdem taugte der ihm zur Seite gestellte Anwalt nicht allzuviel, wichtige Einsprachen wurden nicht rechtzeitig abgegeben.

Es ist bitter genug, wenn ein Staat seine Bürger auslöscht, wenn er dies auch noch aufgrund zweifelhafter Gerichtsurteile tut und dies auch noch jemanden betrifft, der geistig zurückgeblieben ist (Gregory Lott hat einen IQ von 72 und konnte höchstwahrscheinlich nicht richtig abschätzen, was es bedeutete, auf einen Geschworenenprozess zu verzichten).

Ich habe mich deshalb wieder einmal aufgerafft und habe 20 cents in einen Fax an den Governor und 10 cents in einen Fax an eine Zeitung investiert. Wahrscheinlich bringt es nichts, aber steter Tropfen höhlt bekanntlich den Stein. Wenn bei diesem Aufruf von Amnesty International pro westeuropäischem Land nur 5-10 Leute mitmachen sind es schnell einmal 100 Faxe.

Klar sind die schnell entsorgt.

Aber vielleicht denkt der Governor einmal über die Aussage seines Kollegen Ryan nach:
Todesurteile sind etwas für arme Leute, die sich keinen Anwalt leisten können.

Mit Gerechtigkeit hat die Sache also nichts zu tun. Viel mehr mit Abschreckung.

Das gleiche Prinzip, das die Geiselnehmer im Irak verfolgen.
Auch dort erwischt es unschuldige Leute die zufällig zur falschen Zeit am falschen Ort sind.
Ich weiss nicht, ob Gregory Lott wirklich unschuldig ist, aber solange er nicht von einem anständigen Gericht in einem anständigen Verfahren verurteilt ist sollten wir davon ausgehen. Die Zeiten der Inquisition sind vorbei.

posted by Kaspar on www.imho.ch | direkter Link: Mittwoch, April 21, 2004 top
        
Comments: Kommentar posten
Frage an Radio Eriwan:

menu of the day
this menu was engineered by ober@zwerg.li
archives

PicoSearch
links
links
Site Page Rank

blog the blog - weBlog & zwerg.li